Alarmierung: Donnerstag, 10.08.2017 - 09:21 Uhr
Einsatzort: Hauptstraße, 25704 Wolmersdorf
Eingesetzte Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20/16, TLF 16/25
Weitere Kräfte: FF Wolmersdorf, FF Windbergen, FF Gudendorf, Polizei

Alarmierung: Donnerstag, 10.08.2017 – 09:21 Uhr
Einsatzort: Hauptstraße, 25704 Wolmersdorf
Eingesetzte Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20/16, TLF 16/25
Weitere Kräfte: FF Wolmersdorf, FF Windbergen, FF Gudendorf, Polizei


Trecker auf Feldweg in Wolmersdorf ausgebrannt

So kann es gehen: Ein Anrufer meldete um kurz nach 9 Uhr ein Feuer in der Norderstraße in Windbergen. Doch als die Wehr dorthin fuhr, war von einem Feuer nichts zu sehen. Vielmehr qualmte es mitten im Moorgebiet zwischen Windbergen und Wolmersdorf, doch dorthin kam die Wehr nicht, weil sie vor der Fußgängerbrücke mit ihrem Einsatzfahrzeug nicht weiter kam.

Und so machten sich die Wehren aus Gudendorf, Wolmersdorf und Meldorf nach und nach auf den Weg, um einen brennenden Trecker zu löschen, der auf einem Feldweg stand. Von weitem waren der schwarze Qualm und die Flammen zu erkennen. „Als wir eintrafen, stand der Trecker schon in Flammen. Da wir kein Wasser an Bord haben, versuchten wir das Feuer mit vier Handfeuerlöschern zu bekämpfen“, sagte Wolmersdorf Wehrführer Thomas Boje. Doch dafür war es schon zu spät, das Feuer zu weit vorangekommen. Wasser aus der Au zu pumpen, war keine Alternative, denn diese sei zu weit entfernt. Dafür hätten die Schläuche der Wolmersdorfer Wehr nicht ausgereicht.

Erst die Wehr aus Gudendorf mit ihren 500 Litern Wasser an Bord, konnte einen ersten Erfolg gegen die Flammen erzielen. Letztlich aber war es die Meldorfer Wehr, die ihrem kompletten 2000-Liter-Tank benötigte, um das Feuer und auch die letzten heißen Stellen soweit herunter zu kühlen, dass keine Gefahr mehr bestand. Von dem Trecker der Marke Magirus Deutz blieb am Ende nur ein Stahlgerippe übrig. Der angehängte Schwader zum Wenden von Heu dürfte aber noch funktionsfähig sein. Die Ursache für das Feuer scheint ein technischer Defekt gewesen zu sein. Der Fahrer bemerkte zuerst Qualm aus dem Fußbereich und sprang dann vom Fahrzeug. Nur kurze Zeit später stand der Trecker in Flammen. Insgesamt waren für den Einsatz knapp 30 Feuerwehrleute alarmiert worden.

Text: DLZ vom 10.08.2017 / Fotos: Feuerwehr Meldorf